Samstag, 13. Januar 2018

Bean - Bean: Der ultimative Katastrophenfilm (1997)

http://www.imdb.com/title/tt0118689/

Mr. Bean (Rowan Atkinson) arbeitet als Museumswächter in der Londoner Royal National Gallery und ist seinen Vorgesetzten ein Dorn im Auge. Da er vom Museumsdirektor persönlich eingestellt wurde und dieser sehr viel von ihm hält, können sie den tollpatschigen Mr. Bean nicht einfach entlassen. Glücklicherweise sucht die Galerie in Los Angeles gerade einen englischen Kurator, weswegen er als vermeintlicher Kunstexperte nach Kalifornien geschickt wird. Damit reiht sich eine Katastrophe an die nächste: Bean versetzt schon auf dem Flughafen von L.A. den gesamten Sicherheitsdienst in Alarm, zerstört dann die Ehe seines Gastgebers, verwandelt ein harmloses Fahrgeschäft eines Vergnügungsparkes zu einer richtigen Horrorshow und stürzt Langley in vollkommene Verzweiflung, nachdem er das Gemälde zerstört hat. Doch dann verwandelt sich Bean zu einem Retter in der Not und das Chaos nimmt seinen Lauf...

Als Fan der Serie kennt man irgendwann alle Sketche auswendig. 1997 kam, 2 Jahre nach Ende der erfolgreichen TV-Serie, der erste Kinofilm heraus und die Story ist - ähnlich die der Serie - denkbar einfach gehalten: Mr. Bean fliegt nach Amerika und soll dort ein 50 Millionen schweres Gemälde präsentieren. Dass dabei natürlich einiges schief geht sollte klar sein. Rowan Atkinson macht auch hier als Mr. Bean einen guten Job. Er ist Mr. Bean und so sehr ein Schauspieler das hasst: er wird es immer ein Stück weit sein, egal in welcher Rolle. Er schafft es einfach ohne viele Worte, vieles auf den Punkt zu spielen und ist dabei stets witzig und unterhaltsam.

Ein kleines Problem, was dieser Film hat, ist, dass viele Gags einfach aus der Ursprungs-Serie übernommen wurden. Das ist irgendwie unnötig, zumal es so wirkt, als würde "Bean" seine bekannten Momente zum ersten Mal erleben, wodurch vieles unglaubwürdig wirkt. Und ein weiteres Problem ist, dass Mr. Bean für seine Verhältnisse zu viel spricht und das nimmt ihm ein wenig die Authentizität. Ansonsten amüsiert der Film von vorn bis hinten. Die Mehrheit der Gags sitzt, nur einige wenige nicht.

Der erste Kinofilm mit Mr. Bean ist damit aber trotzdem mehr als solide Komödien-Unterhaltung, die keinem wehtut und wesentlich witziger ist als der lahme zweite Kinofilm. Man muss allerdings Mr. Bean, sein Art der Komödie und seine Skurrilität mögen, um mit diesem Film etwas anfangen zu können, ansonsten läuft man Gefahr, sich in einem zu klamaukigem Spektakel wiederzufinden.

7/10