Freitag, 5. April 2013

The Descendants (2011)


http://www.imdb.com/title/tt1033575/

Auf Hawaii ist die Welt des Anwalts Matt King (George Clooney) nur oberflächlich perfekt, dies sagt er auch am Anfang als Erzähler unverhohlen. Er lässt sich eigentlich durch nichts aus der Ruhe bringen, nicht durch sein milliardenschweres Grundstück, was nun auf Druck der zahllosen Neffen und Cousins zum Verkauf stehen soll und erst recht nicht durch seine Töchter. Aber als seine abenteuersüchtige Frau nach einem Bootsunfall ins Koma fällt, wird Matts Leben radikal auf den Kopf gestellt. Er findet heraus, dass Elizabeth eine Affäre mit dem jüngeren Immobilienmakler Brian Speer (Matthew Lillard) hatte und ihn verlassen wollte. Zwischen Ohnmacht und Trauer schnappt sich Matt seine beiden Töchter und Alex‘ Freund Sid und macht sich auf die Reise, um Brian Auge ind Auge gegenüber zu treten...

Irgendwie zwischen Sozialsatire, aber nicht ganz. Eine Tragigkomödie, aber weniger Komödie. Es ist schwer, den Film in ein Genre zu pressen, bietet er doch so viel: vor allem die Pseudo-Sorgen, die eigentlich gar keine sind, die aber jeder kennt. Sie spielen bald keine Rolle mehr, denn nun muss man sich mit universellen Fragen und Emotionen auseinandersetzen: aus der Geschichte eines privilegierten Anwalts wird das Drama eines Menschen wie du und ich. Von seiner Frau betrogen, von der 17-jährigen Tochter Alex nicht ernstgenommen, als Ersatzelternteil verspottet und von der buckligen Verwandtschaft unter Druck gesetzt, muss sich Matt mit bitteren Wahrheiten einer ungeahnten Welt auseinandersetzen.

"The Descendants" hätte so leicht zu einer rührseligen Hollywood-Soße verkommen können, doch stattdessen wird die Tragikomödie zu einem wundervollen, warmherzigen Film, der nicht nur tief bewegt, sondern auch zum Schmunzeln anregt.

7,5/10

http://tinyurl.com/c5wlopw