Donnerstag, 8. Februar 2018

On Air - Radio Silence (2012)

http://www.imdb.com/title/tt2292845/

Ein sehr brutaler Serienkiller, genannt der Nachtschlitzer (Charles Rettinghaus), hält die Stadt mit seinen grausamen Taten in Atem und die Polizei schafft es einfach nicht, ihn dingfest zu machen. Grund genug für Doc Rock (Markus Knüfken), Radio-Moderator seines eigenen Kellersenders "Night Hawk", seinem Ärger darüber in der Öffentlichkeit Luft zu machen und die Behörden ob ihrer Unfähigkeit zu provozieren. Doch nur wenige Augenblicke später ruft ein ganz besonderer Hörer in seiner Sendung an: Der Nachtschlitzer selbst ist am Apparat und schlägt Doc ein krankes Spiel vor, bei dem ein Menschenleben gefährdet ist. Der Schlitzer gibt die Verantwortung über das Leben der Geisel in die Hände des Moderators und der muss nun versuchen, den Mörder davon abzuhalten, ein weiteres Opfer zu hinterlassen. Sollte es ihm gelingen, kommt die Gefangene sogar frei. Jetzt liegt es an Doc: Er muss schnell und fehlerlos handeln, denn ansonsten wird er selbst zur nächsten Leiche...

Ein Psycho-Terror-Horror-Thriller mit Katz-und-Maus-Spielchen, zynischem Grundton und einer hohen Frequenz an Wendungen, vor allem am Ende als alle Puzzleteile sich ineinander fügen und die aufgestellten Dominosteine umgestoßen werden um das Gesamtbild zu offenbaren. Aus Deutschland. Oder kurz: Die deutsche Antwort auf "SAW". Es geht um den Moderator eines nächtlichen Piratensenders, der von einem total irren und bestialischen Frauenmörder/Serienkiller in ein makaberes Psychospiel um Leben und Tod verwickelt wird. Da das Ding aus Deutschland kommt, klingt das auf den ersten Moment ziemlich übel.

Aber "On Air" ist dann doch noch gut, phasenweise sogar sehr gut, und zudem sehr unterhaltsam anzuschauen, wenn man über ein paar Schwächen hinwegsehen kann. Etwas unausgegoren wirkt nämlich beispielsweise die Figur des Nachtschlitzers, in den etwas zu viel hineingepackt worden ist. Er ist zu psychopathisch und derbe überzeichnet. Dazu kommen einige Plotholes und Dinge, die etwas zu arg auf Zufall ausgelegt ist, aber dennoch weiß "On Air" mit einer stimmig-intensiven und düsteren Atmosphäre zu punkten. Die Umsetzung der Geschichte, die zudem spannend inszeniert war, auch wenn alles ein bisschen unwirklich und überzeichnet herüber kommt (was aber wohl auch so beabsichtigt war), ist in Ordnung.

Die Masse an Twists zum Ende hin, von denen so einige richtig fies und perfide waren, ziehen den Film noch etwas in fragwürdigeres Stirnrunzeln herab, aber dies ist nur ein weiterer geringer Wermutstropfen eines trotz alledem ansonsten ebenso gemeinen wie vergnüglichen Horrorthrillers, der Lust auf mehr deutsche Genrekost macht. Schade, dass Riedl und Vauth seitdem nicht mehr als Filmemacher in Erscheinung getreten sind.

5/10