Samstag, 16. Juli 2016

Desperado (1995)

http://www.imdb.com/title/tt0112851/

Hätten die Bewohner des zwielichtigen mexikanischen Grenzstädtchens gewusst, was da in der flirrenden Hitze des Sommertages in Gestalt eines schwarzgekleideten Desperados (Antonio Banderas) über sie kommt, sie hätten die Fensterläden geschlossen und keinen Fuss mehr vor die Tür gesetzt! Denn der mysteriöse Fremde ist auf einem blutigen Rachefeldzug: der Drogenbaron Bucho (Joaquim de Almeida) erschoss seine Geliebte. Seitdem hat der dunkle Mariachi-Sänger die Gitarre in seinem Koffer gegen ein Arsenal grosskalibriger Waffen getauscht. Nichts kann ihn aufhalten - und jeder, der sich ihm in den Weg stellt, endet blutend im Strassenstaub...

Ein namenloser Mariachi zieht mit seinem Gitarrenkoffer voller Waffen in Mexiko umher, um Rache zu nehmen - und mehr Story gibt der erste große Film von Regisseur Robert Rodriguez auch nicht her. Das muss er aber auch nicht, den "Desperado" funktioniert genau so wie er ist. Rodriguez feuert hier ein rasantes Actionfeuerwerk ab, das mit reichlich Blei und Blut die Leinwand zum dampfen bringt. Neben all der feurigen Action überzeugt vor allem der großartige Cast. Antonio Banderas, Salma Hayek, Steve Buscemi, Joaquim De Almeida und Danny Trejo als Stammbesetzung in jedem von Rodriguez' Filmen, liefern hier eine absolut passende Performance ab. Selbst Quentin Tarantino schaut auf eine Gastrolle vorbei und sorgt für eine der coolsten Szenen des Films. Man merkt durch den gesamten Film hinweg, dass Rodriguez und Tarantino gut befreundet sind.

"Desperado" lässt in keiner Minute Langeweile aufkommen und bietet neben der ganzen Action auch einen extrem passenden Soundtrack, stimmigen Humor und jede Menge überzeichnete, blutigste Gewalt. Der Streifen bedient sich ganz klar am Westerngenre und ist darüber hinaus eine Art Satire aufs Machotum bei der die Liebe glorifiziert wird. Es ist also nicht von der Hand zu weisen, dass Rodriguez hier einen lupenreinen Exploitationfilm zusammengebastelt hat, der mittlerweile zurecht ein Kultfilm ist.

Die Regie ist erstklassig und Rodriguez zeigt, dass er viel drauf haben kann wenn man ihn lässt. Antonio Banderas festigte damals seinen Ruf als Latinolover und spielte nicht ohne Ironie. Somit ist "Desperado" ein flottes Stück Action-Kino, das von vorne bis hinten Spaß macht und mit einigen stylischen Sequenzen aufwartet. Er ist miit Sicherheit auch einer der besten Streifen aus der Werkliste des Regisseurs. Vamos Companeros!

8,5/10