Dienstag, 1. Oktober 2013

Parker (2013)

http://www.imdb.com/title/tt1904996/

Parker (Jason Statham) ist kaltblütig und arbeitet systematisch, trotzdem ist er kein gewöhnlicher Dieb. Er stiehlt und mordet nach einem Ehrenkodex. Dieser besagt, dass er nur Geld von denen stehlen darf, die bereits genug davon haben und nur die Leute verletzt, die es seiner Meinung nach verdient haben. Der Vater seiner Freundin Hurley (Nick Nolte) verschafft ihn einen neuen Auftrag. Für Melander (Michael Chiklis) soll er einen Juwelendiebstahl durchziehen. Nachdem sie allerdings den Diebstahl begangen haben, wird Parker von den anderen um seinen Anteil erleichtert und kommt dabei nur knapp mit seinem Leben davon. Von da an schwört er Rache und nutzt den Vorteil als Totgeglaubter. Er plant die Juwelen von Melander zu stehlen und folgt ihnen nach Palm Beach. Er gibt sich als Texaner aus und sucht sich Hilfe bei der Immobilienmarklerin Leslie (Jennifer Lopez), die sich in der Stadt gut auskennt. Zusammen planen die beiden einen riskanten Coup, wobei Leslie auch eigene Interessen verfolgt.

Bisher habe ich einen Bogen um Parker gemacht, vor allem wegen dem Mitwirken von Jennifer Lopez, die wohl ihren letzten guten Auftritt in "The Cell" hatte und nicht zuletzt auch der zunehmenden Durchschnittlichkeit sonstiger Statham-Filme. Aber die Mischung aus Revenge- und Heist-Thriller ist bis auf den lahmen Mittelteil überraschend kurzweilig. Statham macht das, was er am besten kann - cool sein, ballern und ordentlich aufs Maul hauen - in diesen 3 Diszliplinen macht ihm keiner etwas vor. Der Film ist mit 2 Stunden allerdings etwas zu lang geraten, es schleichen sich ein paar Längen ein. Einige Szenen hätte man straffen können oder gleich ganz weglassen. Mit der Logik nimmt man es auch nicht immer genau und auf irgendwelche Überraschungen oder Wendungen braucht man ebenfalls nicht zu hoffen. So bleibt ein durchschnittlicher bis guter Actionfilm-Noir und alles in allem Standardkost für Cineasten.

6/10

http://tinyurl.com/ngmh3x7