Samstag, 16. Februar 2013

SAW 3D: The Final Chapter (Kinofassung) (2010)

http://www.imdb.com/title/tt1477076/

"SAW" goes 3D! Und dafür hat der berüchtigte Massenmörder Jigsaw (Tobin Bell) – selbstredend vor seinem frühen Versterben im dritten Serienteil – wieder besonders abartige Todesfallen ausgeheckt. Die wenigen Glücklichen, die die früheren Spielchen des mörderischen Moralapostels überlebt haben, haben sich in einer Selbsthilfe-Gruppe unter der Leitung des selbsternannten Gurus Bobby Ddagen (Sean Patrick Flanery) zusammengefunden. Doch damit setzen sie Jigsaws Maschinerie des Grauens nur einmal mehr in Bewegung... 

Im siebten und finalen Teil der Saw-Reihe erfährt der Zuschauer endlich, was mit Dr. Gordon (Cary Elwes) aus dem ersten "SAW" passiert ist. Damit der letzte Teil der Saga einen krönenden Abschluss beschehrt, wurden einige Saw spezifische Gewohnheiten durchbrochen: "SAW 3D – Vollendung" ist der erste Film der Reihe, der mehr als elf Millionen Dollar gekostet hat. Die siebzehn Millionen Dollar Budget sind dem aufwendigen 3D- Nachbearbeitungsverfahren geschuldet. Ebenfalls ein Novum ist, dass eine Folterszene außerhalb des Studiogeländes gedreht wurde. Auch in Punkto Gewalt setzt "AW 3D" neue Maßstäbe: Der Film musste ganze sieben Mal der us-amerikanischen Zensurbeörde vorgelegt werden, um ein R-Rating zu bekommen. Sonst wäre der Film mit einem NC-17 Rating bestraft worden, dass die Aussichten an der Kinokasse wohl etwas geschmälert hätte. Entgegen ihrer früheren Meinung ließen die Produzenten denn auch eine Folterszene drehen, die eigentlich für einen früheren "SAW" gedacht war, aber damals für zu grausam erachtet wurde.

So, der siebte und letzte Teil in 3D. Ein paar der Effekte sind ja - vor allem in 3D - echt fies. "The Horsepower"-Trap und "The Fishing Line"-Trap fand ich hier besonders gemein. Nichtsdestoweniger ist es gut so, das endlich ein Ende gefunden wurde. Viele der Handlungsfäden, die hier letztendlich zusammenlaufen, erscheinen zu sehr an den Haaren herbeigezogen und unrealistisch (wenn man so etwas bei einem Horrorfilm überhaupt sagen kann). Hier wurde mit dem Vorschlaghammer die Geschichte rundgeklopft, das merkt man schon. Trotzdem nett und vor allem sehr oft sehr schmerzhaft.

6,5
/10

Erschienen in einer streng limitierten Auflage von nur 2.500 Stück. Mit einem aus Metall und Leder bestehenden Originalnachbau der umgedrehten Bärenfalle im Maßstab 1:3. Inklusive der bisher unveröffentlichten Versionen von SAW III und SAW 3D!