Samstag, 9. Februar 2013

Residet Evil: Degeneration (2008)

http://www.imdb.com/title/tt1174954/

Sieben Jahre nach der Tragödie von Racoon City bringt ein Zombie-Angriff auf den Flughafen von Harvardville den Spezial-Agenten Leon S. Kennedy und die furchtlose Claire Redfield wieder zusammen. Doch dieser Vorfall ist nur der Anfang einer lebensgefährlichen Jagd nach dem Terroristen Curtis, der in Racoon City seine ganze Familie verloren hat und nun nach Rache sinnt. Nur wenige Eingeweihte wissen, dass bei WillPharma der G-Virus gelagert wird, der Menschen zu Monstern macht. Curtis schafft es, in die Hochsicherheitszone einzudringen und sich den Virus selbst zu injizieren. Können Claire und Leon den Amoklauf aufhalten, bevor sich die Geschichte wiederholt?

Bei den Resident Evil-Filmen wird ja schon gern mal "ein wenig" übertrieben, was die Mutanten und Monster (vor allem gegen Ende) angeht. Aber in diesem animiertem Filmchen wird das alles noch getoppt. Die Story an sich ist eines Resident Evil würdig und trotzdem verliert sich der recht brutale Film zunehmend in Klischeés und Vorhersehbarkeit. Man merkt auch quasi in jeder Actionszene (und davon gibt es viele), dass der Film aus Japan kommt. Die Animation reicht dabei von überwältigend (was zum Beispiel Explosionen und Brände, sowie Wassereinbrüche und Umgebungen angeht) bis gerade noch gut (was die noch recht steife Animation der Figuren an sich betrifft). Aber daran gewöhnt man sich schnell.
Insgesamt gar nicht mal so schlecht.

6,5/10