Sonntag, 27. April 2008

[SERIE] The Simpsons - Die Simpsons, Season 04

Das schöne ist, dass Homer immer dümmer wird - und das zusehends! Während er sich in den ersten Staffeln noch relativ normal verhielt, wird seine offensichtliche geistige Unzulänglichkeit in einigen Folgen sehr schön vorgeführt.
Eine großartige Staffel mit vielen erinnerungswürdigen Episoden.

http://www.imdb.com/title/tt0701142/
4.1 Krise im Kamp Krusty (Kamp Crusty)
Bart und Lisa haben nur einen Wunsch: Sie wollen in das Sommerlager „Kamp Krusty“ fahren, das der lustige Fernseh-Clown Krusty leitet. Doch als sie dort ankommen, erleben sie eine Überraschung: Gangster haben die Herrschaft im Lager übernommen; die Kinder werden wie Gefangene gehalten. Bart hat ziemlich schnell die Nase voll davon. Den Simpson-Kindern ist klar, dass gegen diese üblen Zustände etwas unternommen werden muss. - 8/10

http://www.imdb.com/title/tt0701048/
4.2 Bühne frei für Marge (A Streetcar Named Marge)
Eine Musical-Version von „Endstation Sehnsucht“ wird vorbereitet. Marge geht zum Vorsprechen. Als der Regisseur Marge im Gespräch mit ihrem Mann Homer zufällig belauscht, weiß er, dass er die geeignete „Blanche“ gefunden hat. Homer, dem Marges Schauspiel-Engagement gar nicht gefällt, gebärdet sich als Pascha – was wiederum Marge derart ärgert, dass sie das richtige „Feuer“ in ihre Rolle einbringt. - 8/10

http://www.imdb.com/title/tt0773647/
4.3 Ein gotteslästerliches Leben (Homer The Heretic)
Sehr zum Unwillen seiner Frau Marge hat es Homer satt, jeden Sonntag in die Kirche zu gehen. Weder Marge noch Reverend Lovejoy können den hartnäckigen Häretiker umstimmen. Er bleibt am Sonntag allein zu Haus, liegt rauchend im Bett – und schläft schließlich ein. Wenig später steht das Haus in Flammen. Ein Zeichen von Gottes Unwillen über Homers lasterhaftes Leben? Nach einer heftigen Auseinandersetzung bleibt alles wie es ist. Nur Rauchen im Bett muss nicht sein. - 9/10

http://www.imdb.com/title/tt0701154/
4.4 Lisa, die Schönheitskönigin (Lisa The Beauty Queen)
Weil sich Lisa wieder einmal ausgesprochen hässlich findet, meldet Homer sie zu einem Schönheitswettbewerb an. Das soll ihr Selbstvertrauen stärken. Und tatsächlich – das Mädchen wird Zweite in der gnadenlosen Konkurrenz. Doch es kommt noch besser: Amber Dempsey, die Siegerin, wird bei ihrem ersten Auftritt von einem Blitz getroffen. Selbstverständlich übernimmt Lisa nun die Verpflichtungen der Siegerin. Ebenso klar ist, dass dies nicht ihr Ding ist. - 7/10

http://www.imdb.com/title/tt0758368/
4.5 Bösartige Spiele (Treehouse Of Horror III)
Wieder einmal ist Halloween: Die Einwohner von Springfield spielen an diesem Tag völlig verrückt. Natürlich macht auch Familie Simpson bei dem Unfug kräftig mit. Homer schenkt Bart eine Krusty-Puppe, die sich selbständig macht und nur Böses im Sinn hat. Die Simpsons erleben die unheimlichsten Abenteuer mit der Krusty-Puppe – bis hin zur Verfolgung durch Zombies. Schließlich aber landen sie dann doch wieder vor ihrem Fernseher – wenn auch völlig entnervt. - 8/10

http://www.imdb.com/title/tt0701139/
4.6 Bart wird bestraft (Itchy & Scratchy: The Movie)
Homer kommt immer mehr zu der Ansicht, dass aus seinem Sohn Bart nichts Rechtes werden will. Der Vater beschließt schweren Herzens, seinen Sohn Bart endlich einmal richtig zu bestrafen, damit der Bursche, der die väterliche Nachsicht bisher immer nur schamlos ausgenutzt hat, vernünftig wird. Als der neue Zeichentrick-Kultfilm „Itchy & Scratchy“ ins Kino kommt, verbietet er Bart, diesen Film zu sehen – eine Strafe, die Bart gar nicht gut findet. - 8/10

http://www.imdb.com/title/tt0701169/
4.7 Marge muss jobben (Marge Gets A Job)
Die Familie weiß, dass ihr Haus dringend auf Vordermann gebracht werden müsste. Doch für die Renovierung ihres Hauses brauchen die Simpsons eine Menge Geld. Also erklärt sich Marge bereit, einen Job im Atomkraftwerk anzunehmen. Mr. Burns, der es schon lange auf die attraktive Marge abgesehen hat, stellt sie sofort ein. Doch dann erfährt er, dass Marge die Frau seines Angestellten Homer Simpson ist. Mr. Burns gelingt es, sich auf ungewöhnliche Art aus der Affäre zu ziehen. - 7,5/10

http://www.imdb.com/title/tt0701189/
4.8 Laura, die neue Nachbarin (New Kid On The Block)
Die Familie Simpson hat eine neue Nachbarin bekommen: Mrs. Powers mit ihrer überaus hübschen Tochter Laura. Bart verliebt sich auf der Stelle in die schöne Laura. Da gibt es allerdings ein Problem: Zu seinem großen Leidwesen hat sich Laura schon in den Draufgänger Jimbo Jones verknallt. Mit einem Trick versucht Bart, am Ansehen des Schürzenjägers zu kratzen. Doch verliebte Frauen haben das nicht gern. Bart muss sich unbedingt eine andere Strategie ausdenken. - 7/10

http://www.imdb.com/title/tt0701184/
4.9 Einmal als Schneekönig! (Mr. Plow)
Homer Simpson hat einen sagenhaften Unfall gebaut. Als Ersatz für seinen Wagen, den er zu Schrott gefahren hat, kauft sich Homer einen Schneepflug. Damit verdingt er sich als Schneeräumer, um die Raten abzahlen zu können. Das Geschäft läuft gut – und deshalb tut es ihm sein Freund Barney bald nach. Weil dessen Schneepflug aber viel größer ist, wird Homer bald arbeitslos. Und das war irgendwie nicht in der Kalkulation Homers enthalten. Dagegen muss etwas unternommen werden. - 8/10

http://www.imdb.com/title/tt0701160/
4.10 Am Anfang war das Wort (Lisa’s First Word)
Die kleine Lisa Simpson will endlich wissen, welches ihr erstes Wort war, das sie gesprochen hat. Als Marge und Homer darüber nachdenken, erinnern sie sich auf diese Weise an die vergangenen Jahre und das, was da alles so abging. Dass da innerhalb der Familie nicht immer alles Gold war, was glänzte, versteht sich. Am schlimmsten aber haben die Eltern die ständigen Streitereien ihrer Kinder empfunden. Lisa und Bart erfahren auf diese Weise einiges, was sie gar nicht gerne hören. - 9/10

http://www.imdb.com/title/tt0772625/
4.11 Oh Schmerz, das Herz! (Homer’s Triple Bypass)
Homer Simpson soll seiner Herzbeschwerden wegen entlassen werden. Als ihm dies schonend beigebracht wird, erleidet er tatsächlich einen Herzanfall. Homer muss sofort operiert werden. Doch da gibt es ein Problem: Wie soll man die 40.000 Dollar Operationskosten aufbringen? Da sieht er im Fernsehen einen Werbespot eines Dr. Rivieras. Rivieras bietet jede beliebige Operation zum Festpreis von 129,95 Dollar an. So viel gäbe das Familienbudget für eine Herzoperation schon her. - 9,5/10

http://www.imdb.com/title/tt0701173/
4.12 Homer kommt in Fahrt (Marge Vs. The Monorail)
Die Stadt hat von einem Umweltverschmutzer drei Millionen Dollar Schadenersatz erhalten. Nun denkt man an höchster Stelle darüber nach, was man mit dem Geld anstellen könnte. Mr. Lanley, ein skrupelloser Geschäftemacher, redet den Bürgern ein, dass sie unbedingt eine Einschienenbahn bräuchten. Homer solle der Zugführer werden. Die Bahn wird gebaut, und Homer bekommt den Job. Dass er dabei gehörig ins Schwitzen kommen würde, hätte er sich nicht träumen lassen. - 7/10

http://www.imdb.com/title/tt0773650/
4.13 Selma will ein Baby (Selma’s Choice)
Jedes Mal, wenn Homer Simpson den Vergnügungspark aufsuchen will, kommt etwas dazwischen. Schließlich gehen die Kinder mit ihren Tanten Selma und Patty – ohne Homer. Doch ein Vergnügen ist das nicht, denn Tante Selma ist ununterbrochen auf der Suche nach einem Mann. Sie will unbedingt ein Baby haben. Dass sie mit ihren Plänen auf einem Rummelplatz nicht gerade am richtigen Platz ist, ist allen klar – außer Selma natürlich. Bart und Lisa haben an diesem Tag nicht viel zu lachen. - 6,5/10

http://www.imdb.com/title/tt0764185/
4.14 Großer Bruder – Kleiner Bruder (Brother From The Same Planet)
Weil sich Bart von seinem Vater Homer vernachlässigt fühlt, wendet er sich an die Organisation der „Großen Brüder“. Dort wird ihm Tom als Betreuer zugewiesen. Natürlich ist Homer von dieser Aktion seines Sohnes schwer enttäuscht, und er wendet sich ebenfalls an die Organisation. Auch Homer erhält Betreuung – von Pepi. Homer erhält eine Lektion, die nicht nur für ihn außerordentlich lehrreich ist. Am Ende stellen er und sein Sohn Bart gleichermaßen fest, was sie aneinander haben. - 7,5/10

http://www.imdb.com/title/tt0773648/
4.15 Ralph liebt Lisa (I Love Lisa)
Die kleine Lisa Simpson hat neuerdings einen Verehrer – ihren Klassenkameraden Ralph Wiggum. Ralph ist der Sohn des Polizeichefs von Springfield. Doch anfangs verläuft die amouröse Angelegenheit sehr einseitig, denn Lisa ist nicht annähernd so begeistert von Ralph, wie dieser von ihr. Die Wende bringt dann jedoch eine Schulaufführung: Als Ralph George Washington spielt und dabei von anderen Mädchen Begeisterungsstürme erntet, besinnt sich Lisa eines Besseren. - 7,5/10

http://www.imdb.com/title/tt0763029/
4.16 Keine Experimente! (Duffless)
Homer Simpson hat einen wahrhaft schwierigen Entschluss gefasst: Er will das Biertrinken aufgeben. Obwohl die Anfechtungen an allen Ecken und Enden lauern, bleibt Homer standhaft. In der Schule findet inzwischen ein „Jugend forscht“-Wettbewerb statt. Bart nimmt mit einem dressierten Hamster teil, der ein Flugzeug fliegen kann. Das ist ein ähnlich mutiges Projekt wie der Entschluss seines Vaters zur Enthaltsamkeit. Und irgendwie enden auch beide Projekte auf ähnliche Weise. - 8/10

http://www.imdb.com/title/tt0701151/
4.17 Prinzessin von Zahnstein (Last Exit To Springfield)
Die kleine Lisa Simpson braucht unbedingt eine neue Zahnspange. Eine horrende Ausgabe für Homer, da die Angestellten des Kernkraftwerks nicht mehr krankenversichert sind. Als der neue Tarifvertrag ausgehandelt wird, macht sich Homer für die Wiedereinführung der Versicherung stark und wird daraufhin prompt zum neuen Gewerkschaftsvorsitzenden ernannt. Schließlich kriegt der neue Vorsitzende auch Mr. Burns klein – und die kleine Lisa eine tolle, fast unsichtbare Spange. - 9/10

http://www.imdb.com/title/tt0773651/
4.18 Nur ein Aprilscherz (So It’s Come To This: A Simpsons Clip Show)
1. April: Homer gelingt es mehrfach, seine Kinder in den April zu schicken. Bart ist richtig wütend darüber. Er sinnt auf Rache. Sein übler Scherz führt dazu, dass Homer anschließend sieben Wochen im Koma liegt. Dabei erinnert er sich an Erlebnisse aus der Vergangenheit. Thema: Wie Homer und die Kinder versucht haben, sich gegenseitig eins auszuwischen. Nach sieben Wochen erwacht Homer gesund aus dem Koma. Nur fünf Prozent seines Gehirnes sind verschwunden. - 6,5/10

http://www.imdb.com/title/tt0701237/
4.19 Wir vom Trickfilm (The Front)
Lisa und Bart haben das Drehbuch zu einer neuen Zeichentrickfolge geschrieben. Das Buch wird abgelehnt – weil die beiden noch Kinder sind! Daraufhin setzen Lisa und Bart den Namen ihres Großvaters auf die Titelseite. Prompt haben sie Erfolg. Und sie gewinnen sogar einen Preis. Nur der Großvater ist unzufrieden. Er hat zum ersten Mal einen Zeichentrickfilm gesehen und findet ihn widerlich und gewalttätig. Währenddessen muss Homer seinen Highschool-Abschluss nachholen. - 7,5/10

http://www.imdb.com/title/tt0701292/
4.20 Das Schlangennest (Whacking Day)
„Knüppel-Tag“ in Springfield: Die Bewohner des Städtchens sind aufgerufen, alle Schlangen in der Umgebung totzuschlagen. Die kleine Lisa ist darüber sehr empört, was die übrigen Bewohner allerdings wenig beeindruckt. Doch Lisa und Bart haben einen Plan: Sie wissen, dass Schlangen Bodenvibrationen spüren. Sie überzeugen den Sänger Barry White, über Lautsprecher die Schlangen mit seiner Stimme in das Haus der Simpsons zu locken. Dort sind sie erst mal vor den Städtern sicher. - 8/10

http://www.imdb.com/title/tt0701171/
4.21 Marge wird verhaftet (Marge In Chains)
Mehrere Bürger von Springfield, darunter auch Homer Simpson, bestellen sich einen ganz besonderen Entsafter aus Japan. Leider wird mit dem neuen Küchengerät auch ein Virus eingeschleppt. Doch das ist nicht das Schlimmste. Etwas ganz und gar Undenkbares geschieht: Die gute Marge Simpson wird beim Ladendiebstahl erwischt und ins Gefängnis gesteckt. Und das kurz vor dem jährlichen Wohltätigkeitsjahrmarkt. Dort waren Marges Marshmallows immer die Hauptattraktion. - 8/10

http://www.imdb.com/title/tt0701148/
4.22 Krusty, der TV-Star (Krusty Gets Kancelled)
Krusty, der allseits beliebte Fernseh-Clown, hat Konkurrenz bekommen. Gabbo stiehlt Krusty zur selben Sendezeit auf einem anderen Kanal die Show. Als Krusty daraufhin seinen Job verliert, beschließen seine Fans Lisa und Bart Simpson, dagegen etwas zu unternehmen. Sie organisieren ein Prominenten-Special, um Krusty ein Comeback zu ermöglichen. Bart und Lisa beweisen, was man alles erreichen kann, wenn man etwas nur richtig will. Krusty ist gerührt von so viel Treue. - 7,5/10

Kaufen bei amazon.de

Sonntag, 6. April 2008

[KINO FFFnights] Doomsday (Unrated) (2008)

http://www.imdb.com/title/tt0483607/

Ein tödliches Virus, "The Reaper" genannt, hat Hunderttausende von Menschen befallen. Um eine Pandemie zu verhindern, entscheidet sich die britische Regierung, eine riesige Sperrzone einzurichten. Infizierte werden von ihren Mitmenschen isoliert, Schottland wird vom Rest der Welt abgetrennt - für immer. 30 Jahre später scheint die Katastrophe vergessen, aber Schottland ist noch immer von der Welt abgeschnitten. Zu den Überlebenden gibt es keinen Kontakt. Doch dann geschieht, womit niemand mehr gerechnet hat - ein neuer Fall einer Infektion, mitten in London. Der Schlüssel, das Virus zu bekämpfen, aber liegt in Schottland in den Händen Dr. Kanes (Malcolm Mc Dowell). Eden Sinclair (Rhona Mitra) nimmt den waghalsigen Auftrag an, mit einem Elite-Team in der Sperrzone nach Dr. Kane zu suchen...


"Doomsday" ist für die breite Masse der Hassfilm schlechthin. Man liest - in einschlägigen Foren - immer wieder wie ach so schlecht der Film ist und beinahe jedes Fähnlein im Wind lässt sich davon mitreissen und vergibt 0 Punkte. Lächerlich.

Die schauspielerische Leistung ist längst nicht so schlecht wie oft dargestellt und hält durchaus mit Hollywoodproduktionen mit. Der Film ist auf jeden Fall interessant, man sollte aber in keinem Fall eine philosophische Reise in die Tiefen des menschlichen Bewusstseins erwarten. Warum auch? "Doomsday" ist ein Partyfilm mit vielen abgefahrenen Ideen, reichlich Splatter und einer für mich guten Mischung aus "Mad Max" und "Armee der Finsternis". Wer hier mehr erwartet hat, ist selbst schuld und dann ist klar, warum einem dann der Film nicht gefällt. Ich finde, das Ding hat eine coole Storyidee, schöne Außenaufnahmen kommen dazu. Aber vor allem macht der Film nicht das, aus der Prophezeihung der Maya und dem Ende der vorhergesagten Schwingungsperiode, im Jahre 2012, was ich damals persönlich befürchtet hatte: Einen reinen Weltuntergangsfilm. Natürlich wird theatralisch mit der Zerstörung einiger Städte übertrieben, aber er vermittelt ein übertrieben-grausam-schönes Bild von dem, was in beinahe jedem Zombie-Film usus ist.

Ja. Es gibt ein, zwei offene Handlungsfäden, und etwas platt ist der Film allemal. Die Auflösung kommt zu schnell zu spät am Ende. Wäre schön gewesen, hätte man sich etwas mehr Zeit genommen, um die Geschichte langsamer aufzubauen und reicher auszuschmücken. Aber ein interessanter Film, für wenig Geld. Ich fand den gut.

7,5/10


Von CAPELIGHT PICTURES kommt der Film in einem schicken Mediabook, welches schon Ewigkeiten ausverkauft ist und nur noch zu Mondpreisen gehandelt wird. Dafür ist darin der Film UNRATED auf BD und DVD enthalten:

[KINO FFFnights] Frontière(s) - Frontiers (2007)

http://www.imdb.com/title/tt0814685/

Während der Unruhen in den Pariser Banlieues verüben ein paar Kleinkriminelle einen Banküberfall, bei dem jedoch einer von ihnen getötet wird. Die Gang, zu der auch die schwangere Yasmina gehört, muss fliehen und verabredet sich in einem schäbigen Gasthaus im Niemandsland an der belgischen Grenze. Doch was sie dort erwartet, ist die Hölle auf Erden: Sie sind in die Fänge einer degenerierten Nazi-Familie geraten, die nur auf frisches Blut für das Ausleben ihrer wahnwitzigen Machtfantasien wartet. Als Yasminas Freunde auf unbeschreib-lich brutale Weise gefoltert und getötet werden, erwacht jedoch ihr Mutterinstinkt, um sich und ihr ungeborenes Kind zu retten. Ein blutiger, gnadenloser Kampf ums Überleben beginnt!

Einmal im Jahr wächst das seltsame Verlangen noch kranken, abartigen aber auch mehr oder weniger, ganz vorsichtig ausgedrückt, "anspruchsvollen" Filmen. Als wir diesen Film damals - 2008 - bei dem Besuch unseres ersten FantasyFilmFestes sahen, kamen wir völlig geschockt aus dem Kino: noch nie zuvor hatten wir solch brutale und vor allem auch graphische Gewalt gesehen. Mittlereile lässt sich diese Aussage relativieren, denn es geht - wie wir ebenfalls festgestellt haben - immer höher, besser, weiter, schneller. Doch zum Film.

Auch heute noch bin ich zwiegespalten, was den Streifen betrifft. Auf der einen Seite, der Negativen, ist die Story einfach katastrophal bescheuert und könnte mit jeden beliebigen Backwood-Slasher mithalten. Auch die Hinarbeitung zur eigentlichen Handlung dauert mit einer knappen halben Stunde etwas zu lang. Die Haupthandlung an sich ist zwar ganz gut gemacht, versucht gegen Ende sogar noch sozialkritisch zu werden, nutzt aber diese Kritik nur als lapidare Rahmenhandlung, die dem geneigten Zuschauer nur dann und wann ins Gedächtnis gerufen wird. Den Hauptteil bildet der Überlebenskampf zwischen den fiesen Pseudo-Nazis und den Kleinkriminellen auf der Flucht vor der Polizei. Regisseur Xavier Gens, der mittlerweile in dem Genre bekannt ist wie ein bunter Hund, verstand es aber zumindest mit einigen brutalen Schockszenen und jeder Menge Blut und Gekröse den Thrill weit oben zu halten, sodass ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch aufs Gas getreten wird. So lässt sich auf der anderen Seite einiges an Potenzial erkennen. Zwar ist die Story ziemlich durch den Wind, aber die Schauspieler sind richtig gut. Ein jeder spielt seine Rolle überraschend toll und der von der Nazi-Ideologie zerfressenen Vater wird einfach großartig übertrieben von Jean-Pierre Jorris gespielt. "Frontièr(s)" ist auch zu Unrecht als "Torture Porn" Film gewertet, da deutlich der "Porn" Anteil fehlt. Der Film ist insgesamt ein ganz ordentlicher Horror- und Splatterfilm, der aber um Längen nicht an andere Vertreter des Genres, wie beispielsweise "Martyrs" rankommt. Er schockt zwar ordentlich und baut einiges an Atmosphäre auf, aber irgendetwas fehlt wie das Salz in der Suppe und so bleibt das Gesamtbild eines guten, soliden Schockers. 

7,5/10

Auch den Film gibt es nicht ungeschnitten in Deutschland. Man kann aber über Marketplace oder das deutschsprachige Ausland eine ungeschnittene Fassung erwerben. Ich hatte mich damals für das schicke limitierte Mediabook von Illusions Unltd. entschieden:

[KINO FFFnights] Los Cronocrímenes - Timecrimes (2007)

http://www.imdb.com/title/tt0480669/

Bei einer kleinen Rast im Garten seines frisch bezogenen Landdomizils entdeckt Hector (Karra Elejalde) per Fernglas eine Frau im Gebüsch, die vor seinen Augen zu strippen anfängt. Als sie plötzlich verschwindet, schleicht Hector in den Wald und findet die Unbekannte splitternackt und bewusstlos auf einer Lichtung. Plötzlich gerät er in einen Hinterhalt und wird von einer verschleierten Person grundlos attackiert. Blutüberströmt beginnt er, um sein Leben zu rennen. Doch der gespenstisch vermummte Angreifer ist ihm dicht auf den Fersen und kennt kein Erbarmen…

Ich würde "Timecrimes" mal als "kleine Wundertüte" bezeichnen. Das Repertoire der Aufmachung allein ist schon sehenswert. Und endlich mal ein Zeitreisefilm der komplett auf einer deterministischen Welt basiert und daher eigentlich(!) keinen einzigen Logikfehler enthält (Zeitschleifen haben einfach keinen Anfang - es wäre eher unlogisch, wenn sie einen hätten). Leider wird diese deterministische Welt ab einem gewissen Punkt offensichtlich, so dass man sich zwischenzeitig etwas mehr auf das unvermeidliche Ende einstimmen kann und der Film wird aber hier auch sehr vorhersehbar. Dass der Film recht günstig produziert wurde und die Darsteller auch nicht unbedingt zu den Meistern ihres Fachs zählen, ist unverkennbar. Dennoch bleibt "Timecrimes" ein interessantes, recht kurzweiliges und vor allem spannendes Gedankenspiel, das seine Möglichkeiten vielleicht auch wegen des geringen Budgets nicht vollkommen ausschöpfen kann.

8/10

Samstag, 5. April 2008

[KINO FFFnights] [REC] (2007)

http://www.imdb.com/title/tt1038988/

Ein Routinejob, mehr nicht. Die TV-Berichterstatterin Angela und ihr Kameramann begleiten nachts eine Feuerwehrcrew. Alles ist ruhig, bis der Notruf einer alten Dame eingeht. Als die Gruppe eintrifft hören sie fürchterliche Schreie. Die Reportage entwickelt sich zum schrecklichen Albtraum. Gefangen in einem düsteren Gebäude, in dem das Böse lauert, nimmt das Grauen seinen Lauf. Es scheint, als ob ein mysteriöser Virus die Opfer zu blutgierigen Bestien mutieren lässt.


Einer der wenigen dieser Found-Footage-Filme an dem ich richtig Gefallen finde. Tatsächlich war ich das erste Mal richtig begeistert von "[REC]", was aber schon damals zu großen Teilen am fulminanten Finale des Films lag. Es ist einer dieser Filme, die man weder gut noch so richtig schlecht findet. Man mag einiges, vieles ist dann aber so hanebüchern, dass man sich schwer tut seine Meinung auf einen Punkt zu bekommen. Und gute Ideen und Momente hat "[REC]" definitiv. Seine ganze Ausgangsbasis ist vielversprechend und auch die Wahl des Mietshauses als einziges Setting ist sehr clever. Hinzu kommt, dass der Film auch gleich zu Beginn ein paar wirklich brillante Szenen anbietet, die irgendwo zwischen skurril und gorig pendeln, wodurch man gegenüber dem Restfilm eine Erwartungshaltung aufbaut, die er lange nicht ansatzweise erfüllen kann.

Denn schnell schleicht sich die Langatmigkeit des Gewohnten ein. Wie so oft sind es nur derbe und plötzliche Auschläge in der Gewaltskala, die einen aufrütteln und einem das ganze durchstehen lässt. In der Hauptsache dreht sich "[REC]" dann nur noch im Kreis, schindet Zeit und wirft dem Zuschauer Krümel um Krümel vor die Nase, in der Hoffnung, dass dieser nicht die Geduld verliert. Das ich "[REC]" dennoch recht hoch bewerte, ist immernoch seinen letzten 20 Minuten geschuldet. Mich stört da auch diese recht krasse Wendung nicht, find sie sogar recht raffiniert und vor allem unerwartet. Daneben sind die 20 Minuten aber wirklich die Essenz der Angst. Ich hab schon viel gesehen, aber das packt mich immer wieder. Da passt alles, sogar die Wackelbilder der Kamera. Das ist purer Terror für die Nerven und funktioniert überraschenderweise immer wieder. Und das ist mir schon ein oder zwei Pünktchen wert.

8/10


Pünktlich zur Veröffentlichung von Teil 4 gibt es von UniversumFilm die "[REC]  Evolution"-Box, welche in einem schicken DigiPak daher kommt und alle 4 Teile in ihrer ungeschnittenen Fassung beinhaltet:

[KINO FFFnights] À L'intérieur - Inside (2007)

http://www.imdb.com/title/tt0856288/

Ein Autounfall traumatisiert die schwangere Sarah und macht sie zur jungen Witwe. Als sie, kurz vor der Niederkunft, Weihnachten im einsamen Apartment verbringt, greift aus dem Nichts eine unbekannte Psychopathin an und metzelt alles nieder, was bluten kann. Frankreichs fleischfressende Sexpflanze Béatrice Dalle gibt der Schlächterin mit Scherenfaible den Liebreiz einer schwarzen Witwe: Sie hat es auf Sarahs ungeborenes Kind abgesehen. Ein intensives Terror-Duell ist die Folge in einem der härtesten Splatter-Happen dieser Dekade.

Extrem heftiger Psycho-Terror, der alle Grenzen auslotet und manche überschreitet. Genießt seinen harten Ruf völlig zurecht und Wunder ist es keins, dass "Inside" wegen seiner Brutalität von einigen scharf verurteilt wird. Für Genrefans aber ist es ein unglaublich spannender, nervenzehrender Trip mit krassen Splattereinlagen. Schon lange hat mich kein Horrorthriller mehr so gepackt und schockiert, die beiden Hauptdarstellerinnen sind grandios, handwerklich ist alles überzeugend und vor allem die herausragende akustische Untermalung trägt viel zur von Anfang an sehr bedrückenden, klaustrophobischen Atmosphäre bei. Extrem in vielen Gesichtspunkten und der wohl beschissenste Heiligabend, dem ich je auf einer Leinwand begegnet bin. 

Im Genre des Horror Film stellt dieser Franzosen Schocker alles in den Schatten. Die unheimliche Atmosphäre wird durch den bedrohlichen, beinahe bedrückenden Soundtrack von François-Eudes Chanfrault ideal unterstützt. In Deutschland wurde der Film verboten. Man muss sich also im Ausland umsehen um die Blu-ray mit deutscher Sprachfassung zu erhalten. Der bislang beste Film für mich, der den Namen Horror und Terror wirklich verdient.

8,5/10

Mittlerweile gibt es den Film auf BD + DVD als Limited Collector's Edition in einem schicken Mediabook von NSM:

[KINO FFFnights] スキヤキ・ウエスタン ジャンゴ- Sukiyaki Uesutan Jango - Sukiyaki Western Django (2007)

http://www.imdb.com/title/tt0906665/

Ein verrückter und genialer Film, der seine Zuschauer mit auf eine irre Achterbahnfahrt durch die Filmgenres nimmt! Im Zentrum der blutigen Geschichte steht der Konflikt zweier auf den Tod verfeindeter Clans. Genji - der weiße Clan, angeführt von Yoshitsune und der von Kiyomori geführte rote Clan - Heike - kämpfen unerbittlich um einen legendären Schatz, der in einem abgelegenen Bergdorf versteckt sein soll. Eines Tages verschlägt es einen namenlosen Fremden in die Einöde. Er ist innerlich eiskalt und emotional tot, aber mit einzigartigen Fähigkeiten an der Waffe gesegnet. Schon bald versuchen beide Clans, den Schützen auf ihre Seite zu ziehen und erkennen nicht, dass dieser für niemand anderen als für sich selbst arbeitet und sie gegeneinander ausspielt. Dreckige Tricks, Gaunereien, Liebe und Leidenschaft kollidieren in einem einzigartigen und explosiven Showdown.

2008, das erste FFFnights und ein koreanischer Spaghetti-Western, besetzt mit Japanern, die des Englischen kaum mächtig sind. Der Film beginnt mit der Quasi-Einführung von Quentin Tarantino noch recht vielversprechend aber langatmig, aber dann wird es schnell noch langatmiger. Miikes Inspiration ist mit großer Sicherheit an Sergio Corbuccis "Django" angelehnt, aber selbst der bediente sich schon bei Akira Kurosawa mit der Idee vom namenlosen Cowboy, der die Fraktionen gegeneinander ausspielt - der wiederrum von Sergio Leone zum ebenso klassischen "Für eine Hand voll Dollar" verarbeitet wurde. Kurz und gut: nichts neues also. Trotzdem macht der Film Spaß. Die Story entwickelt sich konfus mit vielen witzigen Ideen und Anspielungen auf den klassischen Django und nimmt somit Fahrt auf - um dann immer wieder durch seltsame Slapstick-Einlagen gebremst zu werden. Kurz und gut: "Sukiyaki Western Django" ist eine alte Idee, neu umgesetzt, macht an vielen Stellen Spaß und bietet Potential zum Wiedersehen.

6,5/10